politik + zeitgeschichte
politik + zeitgeschichte



politik + zeitgeschichte

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/politik

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallo,
heute erster Eintrag in mein weblog.
Ereignisse:
NPD-Eklat im s?chsischen Landtag:
Was kann man gegen diese Partei und Menschen mit solchen Denkstrukturen eigentlich tun? Einige Gedanken:

1. NPD/DVU(/REP) verbieten. Wohl die naheliegendste Ma?nahme gegen Rechtsextreme.
Was aber w?rde geschehen? Es w?rden sich neue rechtsextreme Parteien formieren, die dann als Nachfolgeorg. vielleicht auch verboten werden w?rden, die gesamte Szene w?rde vermutlich dezetralisiert, schwerer zu ?berwachen und nach einigen Jahren g?be es eine neue NPD, trotzdem w?rde man der NPD damit vermutlich erstmal einen schweren Schlag versetzen, dies w?rde ihr aber in der Szene, denke ich, weitere Sympathien einbringen und nach einigen Jahren w?rde sie, sollten sich die Rahmenbedingungen wie wirtschaftliche Entwicklung nicht wesentlich ?ndern, ihren Siegeszug fortsetzen k?nnen.

2.Aufstockung der Polizei, h?rteres Durchgreifen: Dies w?rde vermutlich den Zusammenhalt innerhalb der rechtsextremen Szene st?rken und eine Radikalisierung zur Folge haben. Trotzdem ist die Sache eine ?berlegung wert, denn wenn ein Gro?teil des harten Kerns im Gef?ngniss sitzt und ein Kontakt zur Au?enwelt weitestgehend unterbunden, w?rde dann nicht die gesamte Szene auseinanderfallen. Vor allem wenn die normalen Mitglieder noch mit Strafen f?r geringere Vergehen wie Tragen verfassungsfeindlicher Symbole belegt w?rden und ein effektives Aussteigerprogramm vorhanden w?re ?

3.Jugendarbeit: In diesem Zusammenhang oft genannt, aber selten genauer durchdacht.
Sind nicht die bisherigen Jugendzentren schon mit der Organisierung einiger Feiern genug besch?ftigt und beim Kontakt mit Rechtsextremen meist v?llig ?berfordert ? Sie sind zumindest zur Zeit nicht in der Lage den Jugendlichen das Gef?hl von Gemeinschaft zu vermitteln, dass diese dann bei Kameradschaften, ... zu finden glauben. Trotzdem k?nnten Jugendzentren eine wertvolle Hilfe sein, um vor allem bei den noch nicht "Infizierten" die Abwehrreflexe zu st?rken, ... Hierzu w?re auch ein Hinauswachsen ?ber blo?es Organisieren von Feiern und das bereitstellen von Billardtischen notwendig, denn dies h?lt mich als 16-J?hrigen davon ab diese Jugendzentren aufzusuchen.

4. Schule: Aufgrund Zeit-und Lehrermangels ist die Schule, denke ich, selten in der Lage auf Probleme mit Rechtsextremen innerhalb der Schule sinnvoll zu reagieren. Der Sozialkundeunterricht wird von mir, den ich an ihn an der 10.Klasse Gymnasium genie?e, als v?llig unzureichend und irgendwie als Propagandaunterricht wie die Staatsb?rgerkunde in der DDR empfunden (ach, wie sch?n ist unsere Demokratie, Diskussionen finden so gut wie nie statt). Ich denke Ganztagsschulen k?nnte helfen aufgrund gr??erer Stundenzahl und mehr Kontrolle ?ber die Jugendlichen das Ganze vor allem in Regionen mit einer geringen Anzahl von Rechtsextremen unter Kontrolle zu bringen.Ich denke nicht, dass soetwas in St?dten wie Wurzen funktionieren w?rde.

5.Unterbindung militanter Antifaaktionen: egal wieviel Sympathien man f?r solche Aktionen aufbringt oder wie gern man es sehen w?rde, wenn zur Abwechslung mal eine 10-fache ?bermacht Nazis durch die Stra?en jagen w?rde, muss man doch wohl einsehen, dass solche Aktionen Rechtsextremen nur Sympathie einbringen, denn sie haben ja nur "brav" und "ordentlich" "Ausl?nder raus" gerufen.
!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!2.Eintrag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Vor allem die allgemeine Ausl?nderfeindlichkeit in weiten Teilen der Bev?lkerung, auch in gehobenen Schichten finde ich problematisch. Die Friedrich-Ebert-Stiftung ver?ffentlicht dazu ja regelm??ig erschreckende Studien und auch die Zahlen im neuen Spiegel(31.Januar.05) auf Seite 27, die sagen, dass 17 % der Deutschen sich einen starken "F?hrer", sprich eine Diktatur w?nschen, sollten einen eigentlich aufr?tteln, doch ich rege mich nur auf, schreibe im grausamsten Deutsch ein weblog, dass niemand liest und beschwere mich ?ber das schlechte Fernsehprogramm. Ich will hier aber nicht alle meine Selbstzweifel ausbreiten, denn das w?rde Tage dauern und noch langweiliger als meine schriftstellerischen "Werke" (Ironie!!!)
?ber die NPD sein.Kehren wir also zum diesw?chigen Thema NPD und den Spiegelzahlen zur?ck.
14 % der Westdeutschen ohne Abitur(8 % mit Abitur) glauben, dass der Nationalsozialismus auch seine guten Seiten gehabt haben soll! Welche bitte ? Autobahnen vielleicht ? Auch wenn ich nat?rlich hoffe, dass diese Leute damit nicht Holocaust und den 2.Weltkrieg meinen, zeugt das doch von einer ziemlichen Dummheit, Ungebildetheit, was wei? ich, dieser Menschen.
Das hier vielbeschworene Ideal der Volksgemeinschaft beruhte auf einem rassistischen, intoleranten, ekelhaftem Weltbild, was daran gro?artig sein soll, frage ich mich wirklich.
Die relativ gro?e Anzahl von Menschen mit Abitur ( 8 %) unter diesen Leute sollte einen dann doch erschrecken. Nun zu den n?chsten Zahlen aus der Studie von Prof.Dr.Br?hler (Uni Leipzig) und seinen 2500 Befragten. 17 % der Westdeutschen ohne Abitur (10 % mit Abitur) glauben, dass Hitler heute als gro?er Staatsmann gelten w?rde, wenn er nicht versucht h?tte die Juden zu vernichten. Ich denke, dass der zweite Weltkrieg auch ohne Mordkommandos, KZs, ... ein schreckliches Verbrechen gewesen w?re, da in allen besetzten Gebieten Grausames an der Zivilbev?lkerung ver?bt wurde, auch ohne Judenverfolgung, in fast alle Gebiete Europas von Hitler ein schrecklicher Krieg getragen wurde, zur Ausbreitung einer rassistischen, menschenverachtenden Ideologie. Auch wenn, man denke an das Buch von Joachim Fest, Hitler 1938 gestorben w?re, nach dem Anschluss von ?sterreich , ..., sollte man doch bedenken, dass sein ganzes System auf Gewalt und Terror (Gestapo, SA in den Anfangsjahren, ...) beruhte, man denke nur an die brutale Zerschlagung von SPD und KPD und wieviele Menschen damals schon , weil sie mit den falschen Leuten zu offen geredet hatten oder weil sie nach damaliger Sicht falsche sexuelle Bed?rfnisse hatten in Lagern sa?en und Schreckliches ertragen mussten. Ich denke zwar, dass man hier noch zahlreiche Beispiele mehr angef?hrt werden k?nnten, aber das d?rfte reichen.Bis Morgen!
31.1.05 16:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung